Big Data in der KFZ Versicherung

Big Data dringt in Dein Leben: Bist Du ein Guter Fahrer oder ein schlechter Fahrer? Facebook untersagt aktuell dem britischem Versicherer Admiral die Datennutzung, aber der Tenor des Artikels Facebook untersagt britischem Versicherer Admiral Datennutzung im Versicherungsboten ist eindeutig: Informationen aller Art sind relevant, interpretierbar und bringen Geld. Wenn FB heute die Nutzung untersagt macht es dies sicher nicht zum Schutz sondern demnächst zum eigenen Geschäft! Hier ein Auszug aus dem Artikel:

Guter Fahrer?

Geplant hatte der Versicherer eine App für junge Autofahrer im Alter von 17 bis 21 Jahre, mit der sie unter anderem ihre Facebook-Konten gegenüber der Admiral öffnen. Letztere sollte sodann via Algorithmen das Sozialverhalten seiner Kunden ausspähen dürfen. Wer beispielsweise auf Facebook seine Freunde zu einem Treffen in der realen Welt einlädt, gilt den kolportierten logischen Schlüssen nach als gut organisiert – und sei dann für den Versicherer angeblich auch als kleineres Risiko als versicherter Autofahrer.

Schlechter Fahrer?

Es sei denn, das via Facebook anberaumte Treffen der Community fände zu nachtschlafender Zeit an einem gefahrträchtigen Ort statt, etwa an einer polizeibekannten Tankstelle, an der sich regelmäßig Teilnehmer an illegalen Autorennen treffen. Die BBC zitiert in ihrem Bericht David Stillwell von der Universität Cambridge, die eine ähnliche Technologie entwickelt habe, wie die Admiral Versicherung sie – bis vor dem Veto von Facebook – nutzen wollte. Weiterlesen…

Bedenklich ist neben der geplanten Nutzung auch die interpretation der Daten. Hier liegt die Gefahr der Pauschalisierung und Stigmatisierung bestimmter Auffälligkeiten in Datensätzen die sowohl Kunden als auch neutralen Personen zum Verhängniss werden können!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*